Sucht im Alter

Unabhängig alt werden – Sucht im Alter

Sucht kennt keine Altersgrenzen und ist allgegenwärtig. Vor allem das Personal in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen nimmt im Rahmen seiner Arbeit vielfach Probleme mit einer Sucht oder mit Abhängigkeitsformen wahr.

Oftmals besteht Unsicherheit darin, ob und wie die Mitarbeitenden diesen Umstand thematisieren können und es stellen sich folgende Fragen:

Wie sollen Mitarbeitende der Altenhilfe mit Beobachtungen, die sie bei den Bewohnern und Klienten machen, umgehen?

  • Welche Symptome deuten auf Missbrauch bzw. Abhängigkeit von Alkohol oder Medikamenten hin?
  • Wie spreche ich jemanden an?
  • Was können Pflegekräfte tun?

Um Antworten auf diese Fragen zu finden, auf den Umgang mit Suchtproblematiken vorzubereiten und Kenntnisse über das Suchthilfesystem zu vermitteln, fördert der Kreis Bergstraße aus kommunalisierten Landesmitteln das Projekt „Unabhängig alt werden – Sensibilisierung und Qualifizierung von Fachkräften der Altenhilfe und Seniorenarbeit“.

Ziele sind,

  • eine Sensibilisierung und einen Tabubruch zum Thema in der Öffentlichkeit zu schaffen,
  • die Verzahnung von Alten- und Suchthilfe anzuregen und
  • Qualifizierung für Fachkräfte aus dem Altenhilfebereich und der Seniorenarbeit anzubieten.

 Unsere Angebote:

  • Vorträge
  • Fallbesprechungen
  • Fortbildungsangebote für Mitarbeitende in der Altenhilfe
  • Vernetzung im Alten- und Suchthilfenetz durch einen Arbeitskreis (Treffen ca. 3mal jährlich)
  • Gespräche für Betroffene im Rahmen der Beratung

Wenn Sie Interesse am Thema haben, nehmen Sie gerne telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit uns auf.