Aktuelles

Coronakrise – Wir sind weiterhin für sie da!

Ab sofort findet wieder eine offene Sprechstunde in Lampertheim statt. Sie können uns ohne festen Termin Dienstags von 15:00 bis 16:00 Uhr sprechen.

Sie erreichen uns von Montag bis Freitag zu den üblichen Dienstzeiten in Lampertheim unter  06206-96940-0 und in Bensheim unter  06251-64565

Da wir uns zu diesen Zeiten auch in Beratungsgesprächen befinden, ist ein Anrufbeantworter geschaltet, der regelmäßig abgehört wird. Gerne nehmen wir ihr Anliegen auch per e-Mail entgegen.


Die Nachsorgegruppe findet live oder telefonisch statt. Die Gruppe trifft sich Mittwochs abends. Eine Voranmeldung bei Herrn Münchmeyer ist unerlässlich. Ein Hygienekonzept besteht, eine FFP2 oder OP Mund-Nasen-Bedeckung ist mitzubringen.


Videoberatung weiterhin möglich!  Unser PRISMA-Team ist auch per Videochat erreichbar. Mit ihrem Smartphone oder mit dem Laptop können wir mit TÜV-geprüfter Sicherheit mit ihnen kommunizieren. Bitte nehmen sie mit uns Kontakt auf, damit wir mit ihnen einen Ersttermin vereinbaren können.


SKOLL LOGO

SKOLL-Trainer*in werden…

„Wenn man nicht weiß, wo man sich befindet, ist es schwer zu planen, wie man anderswo hinkommen soll.“ (Miller/Rollnick)

SKOLL kann genau diese Orientierung mittels der Analyse der eigenen riskanten Verhaltensweisen und der Stärkung der Eigenverantwortung vermitteln. Durch die Kombination aus Wissensvermittlung, praktischem Training und Techniken des Selbstmanagement wird während des 10 wöchigen Programms lösungs- und zukunftsorientiertes Denken bei den Teilnehmenden gefördert.

Die Ausbildung richtet sich an Fachkräfte aus Sucht- und Jugendhilfeeinrichtungen, die mit Problemen des riskanten Konsums von Jugendlichen und Erwachsenen konfrontiert sind. Die Teilnehmenden sollten in Ihrem Praxisfeld die Möglichkeiten zur Gruppenarbeit haben und über ein suchtpräventives Grundwissen verfügen.

SKOLL ist im Bereich der Prävention und Frühintervention angesiedelt und stellt kein Therapieprogramm dar. Die Grundlage der Schulung ist das umfassende Arbeitshandbuch und das darin enthaltene Programm. Bisherige Erfahrungen und Ergebnisse aus Wissenschaft und Praxis werden im Schulungsprogramm berücksichtigt. Die einzelnen Themenbausteine werden im Wechsel zwischen theoretischem Input, Diskussion, Ausarbeitung in Kleingruppen und Austausch im Plenum gemeinsam gestaltet. Die Schulung beinhaltet Selbsterfahrung und Rollenübungen.

Die Fortbildung beinhaltet das Zertifikat von SKOLL-SPEZIAL. Damit haben Sie dann die Möglichkeit, gemäß § 20 SGB V Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen zur Alkoholprävention zu beantragen. Das Zertifikat als SKOLL-SPEZIAL-Trainer*in berechtigt sie, Kurse unter dem Siegel „Deutscher Standard Prävention“ der entsprechenden Kooperationsgemeinschaft gesetzlicher Krankenkassen durchzuführen.

Leider mussten wir die ersten Kurse in 2020 Coronabedingt absagen…